Nach stressigen Wochen und Monaten im Job endlich bei einem entspannten Urlaub mal so richtig die Seele baumeln lassen: Das ist der Anspruch den viele Menschen haben. Doch nicht immer lässt sich ein Urlaub so ohne weiteres realisieren. Häufiger Grund:

Das fehlende Kleingeld!

Aus diesem Grund ist es nicht verwunderlich das immer mehr Menschen sich ihre Reise mit einem Urlaubskredit finanzieren möchten.

Ab in den Urlaub und erst später zahlen

Der “Urlaub auf Pump” ist für viele inzwischen zu einem notdürftigen Gut geworden. Den steigende Kosten sorgen für immer weniger Geld in den Taschen der Verbraucher. Sparmaßnahmen können daher nur begrenzt durchgeführt werden.

Trotz des knappen Geldes möchten die meisten jedoch nicht auf ihren wohlverdienten Urlaub verzichten. Warum also die nächste Reise bequem per Kredit finanzieren und bequem in monatlichen Raten zurückzahlen?

Ist ein Kredit für den Urlaub sinnvoll?

Grundsätzlich ist ein Urlaubskredit keine besondere Finanzierungsform, sondern schlichtweg ein zweckgebundener Kredit. Dieser darf ausschließlich zur Reisefinanzierung genutzt werden.

Die beantragte Kreditsumme wird als voller Betrag auf das Konto des Kreditnehmers gutgeschrieben. Die Rückzahlung erfolgt in einem vorab festgelegten Zeitraum in Form von monatlich gleichbleibenden Raten.

Der Zinssatz, zu welchem der Kredit beantragt wurde, bleibt während der gesamten Kreditlaufzeit ebenfalls gleich.Bei einem sehr günstigen Zinssatz kann sich die Aufnahme eines Urlaubskredit dementsprechend lohnen.

Zum einen braucht man nicht auf seine Ersparnisse zurückgreifen (insofern diese vorhanden sind), zum anderen kann man die Laufzeit des Kredit so wählen, dass die monatlichen Raten optimale an die persönliche Finanzsituation angepasst werden.

Wie hoch darf ein Urlaubskredit sein?

Je nach Anbieter kann es bei der maximalen Kreditsumme zu unterschieden kommen. In den meisten Fällen kann ein Urlaubskredit bis zu einer Summe von 10.000 Euro aufgenommen werden.

Sollte eine höhere Summe benötigt werden, empfiehlt es sich meist einen Konsumkredit aufzunehmen.

Um die benötigte Kreditsumme optimal bestimmen zu können, sollten Verbraucher vorab die Planung für die anfallenden Kosten vornehmen:

  • Transportkosten (Zug, Flugzeug, Schiff o.ä.)
  • Unterkunftskosten (Hotel, Ferienwohnung, Kajüte o.ä.)
  • Verpflegungskosten (restaurants etc.)
  • Aktivitäten (Sehenswürdigkeiten, Touren etc.)

Tipp: Bei Pauschalreisen sind häufig bereits die relevantesten Kosten wie Flug, Hotel und Transfer inkludiert. Je nach Auswahl sind auch Verpflegung (Frühstück, Halbpension, Vollpension, All-Inklusive) bereits im Preis enthalten. Dementsprechend sollten unter Umständen noch die Kosten für eventuell geplante Aktivitäten mit eingeplant werden.

Bei einem Urlaubskredit sollte nach Möglichkeit eine kurze Laufzeit gewählt werden. Die persönliche Finanzlage bleibt dadurch übersichtlich.

Wichtig ist es auch seine monatlichen Ein- & Ausgaben gegenüberzustellen um herauszufinden, wie hoch eine monatliche Belastung für den Kredit überhaupt ausfallen darf. Dabei sollte immer ein finanzielles Polster zur Sicherheit mit einkalkuliert werden welches unvorhergesehenen Ausgaben dient.

Lohnt sich ein Urlaub auf Pump?: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, basieren auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Diese Seite bewerten