Es ist kein Geheimnis, dass die erste Hälfte des Jahres 2020 für die Reisebranche eine Herausforderung war. In Kombination mit der Coronavirus-Pandemie und den Maßnahmen der Regierung zur Unterdrückung des Virus ging der Nachfragefaktor – in vielen Fällen – auf Null zurück.

Während die Einnahmen der Reisebranche verdampft sind, sind die Kosten nicht verschwunden. Fluggesellschaften, Hotels, Reisebüros und Reiseveranstalter erzählen alle beunruhigende Geschichten über das Durchbrennen des Cashflows. Wir alle haben Fotos von leeren Flughäfen, touristenfreien Städten, leeren Stränden und verlassenen UNESCO-Stätten gesehen (und in einigen Fällen auch gemacht).

Einige Reiseunternehmen, nicht nur Fluggesellschaften, die sich auf staatliche Rettungsaktionen beriefen, suchten nach neuen Finanzierungswegen. Viele haben geschlossen. Viele andere kämpfen weiter für den Aufschwung.

COVID-19 noch immer präsent

In einigen Teilen der Welt, vor allem in Südamerika, Afrika, im Nahen Osten und in Teilen Asiens, wütet COVID-19 immer noch. China ist in Alarmbereitschaft für eine zweite Welle. Gleichzeitig öffnen sich einige Reisewirtschaften in Europa, Asien und im Pazifikraum zögerlich wieder, und es kehrt ein vorsichtiger Optimismus zurück.

Lassen Sie uns also fast 6 Monate, seit Ende Dezember 2019 die ersten Fälle von “Verdacht auf Lungenentzündung” in Wuhan gemeldet wurden, innehalten und zurückspulen. Und, fragen wir uns … “Hätte jemand wirklich vorhersagen können, dass im Jahr 2020…”

#1 Die UNWTO würde den folgenden Satz veröffentlichen: “100% der weltweiten Reiseziele haben jetzt COVID-19 Reisebeschränkungen“, wie sie es am 28. April tat.

#2 Der Changi-Flughafen von Singapur, eines der wichtigsten Drehkreuze Asiens, der im Jahr 2019 68,3 Millionen Passagiere abfertigte und zum achten Mal in Folge den SkyTrax World Best Airport Award erhielt, würde vorübergehend nur von zwei seiner vier Terminals aus betrieben und den Bau des T5 um zwei Jahre verschieben.

#3 Jedes Land, ganz zu schweigen von fast allen, würde den größten Outbound-Markt der Welt ausschließen: China. Im Jahr 2019 wurden rund 155 Millionen chinesische Ausreisevorgänge durchgeführt. Gegenwärtig bleiben die chinesischen Grenzen geschlossen.

#4 Umfragen zur Reisestimmung der Verbraucher und nicht zu den Ankünften der Besucher, zu Flugplatzdaten und Hotelbelegungen würden die zukünftige Budgetierung und Planung der Tourismusvermarkter bestimmen.

#5 Die Olympischen Spiele in Tokio und die UEFA-Europameisterschaften, die beiden wichtigsten sporttouristischen Ereignisse des Jahres, würden auf 2021 verschoben.

#6 Fluggesellschaften, Bahn- und Busunternehmen würden ihre Umbuchungsfenster für die Verbraucher verlängern – in einigen Fällen um bis zu 2 oder 3 Jahre.

#7 Etihad würde die erste Fluggesellschaft sein, die eine berührungslose Technologie erprobt, die in der Lage ist, die Temperatur, Herzfrequenz und Atemfrequenz eines Passagiers auf einem Flughafen zu messen.

#8 Die IATA würde vorhersagen, dass die weltweite Nachfrage nach Flugpassagieren im Jahr 2020 um 54,7% sinken würde – mit einem Rückgang um 53,8% im asiatisch-pazifischen Raum, der weithin (vor und nach der Pandemie) als wichtiger Motor für das Reisewachstum angesehen wird.

#9 Der Hashtag #TravelTomorrow würde in der gesamten Branche breite Unterstützung finden und gemeinsam genutzt werden. Reisen. Der morgige Tag. Denken Sie einfach ein paar Sekunden darüber nach.

#10 Die Phrase ‘Travel Bubble‘ (schnell gefolgt von ‘Air Corridor’ und ‘Green Lane’) würde die Wiedereröffnung des Flugnetzes mit epidemiologischen Kontrollfaktoren in Einklang bringen.

#11 Ein Direktor für den Hotelbetrieb würde öffentlich erklären, dass die Hausmeisterei eingesetzt werden kann: “Elektrostatische Sprühtechnologie, die die höchste Klassifizierung von Desinfektionsmitteln verwendet“.

#12 Die drei großen Fluggesellschaften Chinas – Air China, China Southern und China Eastern – würden im ersten Quartal 2020 zusammen einen Nettoverlust von 14 Milliarden RMB verzeichnen, verglichen mit einem gemeinsamen Nettogewinn von 10 Milliarden RMB im gleichen Zeitraum 2019.

#13 Fluggesellschaften und Regierungen würden sich zusammentun, um Repatriierungsflüge aus mehreren Ländern anzubieten – nicht infolge von Militärputschen, Wirbelstürmen oder Erdbeben, sondern wegen eines Virus.

#14 Die Begriffe “Abriegelung“, “Reiseverbot“, “Urlaub” und “Quarantäne” würden zu üblichen Elementen der täglichen Kommunikation mit Familie, Kollegen und Kunden werden.

#15 Der World Travel & Tourism Council (WTTC) würde “einen Verlust von 100 Millionen Arbeitsplätzen durch die Coronavirus-Pandemie” vorhersagen, wie er es am 24. April tat.

#16 Der Inlandsreiseverkehr, der in vielen Ländern (mit bemerkenswerten Ausnahmen wie China, Thailand und Südkorea) lange Zeit unterbewertet, unterfinanziert und unterstrategisiert war, würde in naher Zukunft zum Dreh- und Angelpunkt einer Erholung des Reiseverkehrs werden.

#17 Angesichts der Prognose, dass Selbstfahrerreisen in Asien weiterhin aggressiv wachsen werden, würde die kultige Mietwagenmarke Hertz in den USA in die Reorganisation nach Chapter 11 eintreten.

#18 Samsonite, die bevorzugte Gepäckwahl asiatischer Markenkäufer, die ihre Einkäufe unterwegs von Bicester Village bis zu den Galleries Lafayette aufbewahren, würde im ersten Quartal 2020 einen Nettoumsatzrückgang von 231 Milliarden US-Dollar im Vergleich zum Vorjahr verzeichnen.

#19 Die nationalen Fremdenverkehrsämter würden ihre erfahrungsorientierten Slogans und Werbekampagnen ersetzen, um sie stattdessen als “vertrauenswürdige” und “sichere” Reiseziele zu präsentieren.

#20 Die Konzepte “Travel Recovery” und “COVID-Sicherheit” würden die Reisebranche in der zweiten Hälfte des Jahres 2020 und bis ins Jahr 2021 begleiten.

Beim Abschied vom ersten Halbjahr eines neuen Jahrzehnts sollten wir also tief durchatmen und das Ausmaß der damit verbundenen Herausforderungen erkennen. Wir hoffen, dass dies uns die Kraft und die Entschlossenheit gibt, uns dem zu stellen, was uns in der zweiten Hälfte des Jahres 2020 und darüber hinaus erwartet. Wir alle wünschen uns wieder ein “Chainless Life” in dem wir unseren Leidenschaften nachgehen können.